Start Blog

10 der größten Geheimnisse über Pyramiden, die Wissenschaftler nicht erklären können

Wussten Sie, dass es im Sudan zahlreiche Pyramiden gibt, möglicherweise sogar mehr als in Ägypten? Aber es gibt in Südamerika noch mehr Pyramiden als alle übrigen Pyramiden der Welt zusammen.

Aus irgendeinem Grund schuf der Mensch in der Antike Tausende von Pyramiden auf der ganzen Welt, und die heutigen Forscher haben absolut keine Ahnung, wie diese Strukturen entstanden sind, warum und welchen genauen Zweck sie hatten.

Pyramiden sind zweifellos eines der größten globalen Phänomene, die jemals auf unserem Planeten aufgetreten sind. Aber warum hat die antike Menschheit diese unglaublichen megalithischen Strukturen geschaffen?

Und wie ist es möglich, dass viele von ihnen unglaubliche Ähnlichkeiten aufweisen, obwohl sie Zehntausende Kilometer voneinander entfernt waren und obwohl Mainstream-Wissenschaftler vermuten, dass sich die Wege alter Kulturen in der fernen Vergangenheit nicht kreuzten?

Wurden die Pyramiden rund um den Globus als Riesengräber errichtet, wie Mainstream-Gelehrte vermuten? Oder ist es möglich, dass die unzähligen Pyramiden rund um den Globus einen anderen Zweck hatten als die Menschen in der Antike? Was war für antike Kulturen auf der ganzen Welt so wichtig, dass sie sich an das wagten, was als das größte Architekturprojekt der Antike gilt?

Der Bau der Pyramiden ist ohne Zweifel eines der größten Rätsel, das Mainstream-Gelehrte nicht beantworten konnten.

Von Südamerika bis Asien kann man auf Reisen rund um den Planeten Pyramiden in allen Formen und Größen finden. Die einzigen Fragen, die offen bleiben, sind: Warum hat die antike Menschheit sie geschaffen? Wie haben sie das geschafft und warum weisen zahlreiche Pyramiden unglaubliche Ähnlichkeiten auf?

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die zehn größten Rätsel rund um die Pyramiden rund um den Globus, die Forscher bisher nicht beantworten konnten:

Die einzige achtseitige Pyramide auf dem Planeten

Die Große Pyramide von Gizeh ist ohne Zweifel eine der berühmtesten Pyramiden, die jemals gebaut wurden. Dieses unglaubliche antike Bauwerk hat Touristen, Archäologen und Architekten in Erstaunen versetzt, und niemand konnte richtig erklären, was der wahre Zweck dieses antiken Bauwerks war oder wie es geschaffen wurde.

Aber eines der interessantesten Dinge an der Großen Pyramide von Gizeh ist die Tatsache, dass sie die einzige bekannte Pyramide ist, die ACHT Seiten hat. Die vier Flächen der Pyramide sind leicht konkav, die einzige Pyramide, die auf diese Weise gebaut wurde.

Die Mittelpunkte der vier Seiten sind mit außerordentlicher Präzision eingekerbt und bilden die einzige achtseitige Pyramide. Dieser Effekt ist weder vom Boden noch aus der Ferne sichtbar, sondern nur aus der Luft und auch nur bei geeigneten Lichtverhältnissen.

Dieses Phänomen ist aus der Luft nur im Morgen- und Sonnenuntergang der Frühlings- und Herbst-Tagundnachtgleiche erkennbar, wenn die Sonne Schatten auf die Pyramide wirft.

In Gizeh gab es eine VIERTE Pyramide

Ein internationales Archäologenteam hat herausgefunden, dass die Ruinen, die heute in Abu Rawash, wenige Kilometer von Kairo entfernt, zu sehen sind, der sogenannten verlorenen Pyramide entsprechen, deren Megalithsteine ​​viele der Legenden enthüllt haben, die sich um die Herrschaft von Cheops ranken.

Diese „verlorene“ Pyramide war die höchste des Gizeh-Komplexes [Khufu, Khafre und Menkaure] und ihr Stein war auch von viel besserer Qualität. Jahrelang glaubte man, dass es sich bei diesen Überresten nur um Reste eines unvollendeten Bauwerks handelte.

Die Überreste dieser einst großen Pyramide befinden sich auf einem Hügel in Abu Rawash, einem militarisierten und gesperrten Gebiet rund um die ausgedörrte Wüste, das im Hintergrund eine beeindruckende schwarze Wolke der verschmutzten Luft von Kairo zeigt.

Eine Ansicht, die vor Tausenden von Jahren ganz anders war, als die Pyramide von Djedefre hoch vor der Wüste stand. Doch die genaue Form, der Zweck und die Größe des Bauwerks bleiben ein großes Rätsel.

Der fehlende Teil der Spitze der Großen Pyramide war … eine elektromagnetische Kugel?

Während viele Menschen der Meinung sind, dass die Große Pyramide von Gizeh nicht als Grabstätte gebaut wurde, haben viele darüber spekuliert, wofür das antike Denkmal verwendet wurde.

Einer Studie des Architekten Miguel Perez Sanchez zufolge eröffnen eine Reihe unmöglicher Figuren mit den Zahlen pi, e sowie kontinuierliche Bezüge und Beziehungen zum Stern Sirius eine neue Perspektive auf die große Enzyklopädie des Wissens, die die Große Pyramide von Ägypten darstellt.

Ein spanischer Forscher erklärt, dass die alten Ägypter eine geheimnisvolle Kugel auf der Spitze der Großen Pyramide von Gizeh platziert hatten, die das Auge des Horus symbolisierte.

Die geheimnisvolle Kugel hatte einen Durchmesser von 2.718 königlichen Ellen (2,7 Meter), was das genaue Maß für die Zahl e ist . Die auf der Pyramide befindliche Kugel wurde als Anbetung der Sonne und Sirius, dem hellsten Stern am Himmel, der mit Isis in Verbindung gebracht wurde, platziert.

Ein globales Pyramidenbild-Phänomen

Wenn Sie sich die alten Zivilisationen ansehen, die vor Tausenden von Jahren Pyramiden bauten, werden Sie feststellen, dass sie alle über unglaubliche mathematische, astronomische und geophysikalische Kenntnisse verfügten.

Beispielsweise sind zahlreiche mathematische Formeln in den Bau der Großen Pyramide von Gizeh eingebettet: Die Beziehung zwischen Pi (p) und Phi (F) wird in den Grundproportionen der Großen Pyramide ausgedrückt. Noch interessanter ist die Tatsache, dass das Doppelte des Umfangs des Bodens der Granitkassette mal 10^8 der mittlere Sonnenradius ist. [270,45378502 Pyramidenzoll* 10^8 = 427.316 Meilen].

Die Höhe der Pyramide mal 10**9 = Durchschn. Abstand zur Sonne. Aber diese Merkmale sind nicht nur bei der Großen Pyramide von Gizeh vorhanden, tatsächlich können ähnliche mathematische Eigenschaften auch bei den Pyramiden Amerikas gefunden werden.

Interessanterweise scheinen die Pyramiden in Ägypten, im Sudan, in Mexiko, in Südamerika, in Asien und sogar in Indonesien unglaubliche Ähnlichkeiten aufzuweisen, die Mainstream-Wissenschaftler nicht erklären können.

Die Große Cheops-Pyramide in Gizeh und die Sonnenpyramide in Teotihuacan haben offenbar die gleiche Grundfläche von fast 750 Fuß im Quadrat.

Warum bauten die Alten also Pyramiden?

Pyramiden waren KEINE Gräber

Seien wir ehrlich: Pyramiden wurden weder von den alten Ägyptern noch von irgendeiner anderen antiken Pyramidenbau-Zivilisation als Gräber genutzt. Dies ist eine Tatsache, da weder in der Großen Pyramide von Gizeh noch in den unzähligen Pyramiden in ganz Amerika jemals Mumien gefunden wurden.

Mainstream-Wissenschaftler glauben jedoch, dass das Fehlen von Mumien in Pyramiden durch Grabräuber erklärt werden kann, von denen angenommen wird, dass sie die Mumien aus den Pyramiden „entführt“ haben … Aber wenn die Mumien fehlen … warum gibt es dann keinen anderen Indikator dafür, dass die Pyramiden als solche genutzt werden? Gräber?

Astronomische Perfektion: Pyramiden im Einklang mit den Sternen

Nach Ansicht vieler Forscher geht man davon aus, dass die drei Pyramiden des Gizeh-Plateaus das Sternbild Orion nachahmen oder zumindest so taten. Die Pyramidenpositionen auf dem Boden spiegeln die Positionen der Sterne im Sternbild Orion um 10.400 v. Chr. wider.

Fünf der sieben hellsten Sterne haben Pyramidenäquivalente: Die drei großen Pyramiden von Khufu, Khafra und Menkaura für den Gürtel des Orion Die Pyramide von Nebka in Abu Rawash entspricht dem Stern Saiph, die Pyramide in Zawat al Aryan entspricht dem Stern Bellatrix. Die einzigen beiden fehlenden Sternpositionen sind für Beteigeuze und Rigel.

Allerdings ist das gleiche astronomische Phänomen in Teotihuacan auf der anderen Seite der Welt zu beobachten.

Interessanterweise sind sich viele Menschen auch nicht darüber im Klaren, dass der Abstiegsgang der Großen Pyramide auf den Polarstern Alpha Draconis, etwa 2170–2144 v. Chr., zeigte. Dies war zu diesem Zeitpunkt der Polarstern. Seitdem hat sich kein anderer Stern an der Passage ausgerichtet.

Warum ist die Große Pyramide von Gizeh eines der am perfektsten ausgerichteten Bauwerke der Welt?

Die Große Pyramide ist das am genauesten ausgerichtete Bauwerk, das es gibt, und weist mit nur einem 3/60-Grad-Fehler die Ausrichtung nach Norden auf. Die Position des Nordpols verändert sich im Laufe der Zeit und die Pyramide war einst exakt ausgerichtet.

Außerdem befindet sich die Große Pyramide im Zentrum der Landmasse der Erde. Der Ost-West-Breitengrad, der das meiste Land durchquert, und der Nord-/Süd-Meridian, der das meiste Land durchquert, schneiden sich an zwei Orten auf der Erde, einem im Ozean und dem anderen an der Großen Pyramide.

Glimmer in Teotihuacan

Im Jahr 1906 wurde in Teotihuacan eine überraschende Entdeckung gemacht, als Forscher eine dicke Glimmerschicht auf der Spitze der Sonnenpyramide entdeckten.

Die Glimmergruppe der Schichtsilikatmineralien (Phyllosilikate) umfasst mehrere eng verwandte Materialien mit nahezu perfekter Basalspaltung. Blattglimmer wird in elektrischen Bauteilen, in der Elektronik, in der Hausenblase und in der Rasterkraftmikroskopie verwendet.

Spezielle Anwendungen für Glimmerplatten finden sich in Luft- und Raumfahrtkomponenten in luft-, boden- und seegestützten Raketensystemen, Lasergeräten, medizinischer Elektronik und Radarsystemen.

Glimmer ist mechanisch stabil in mikrometerdünnen Schichten, die relativ transparent für Strahlung (z. B. Alphateilchen) sind, während sie für die meisten Gase undurchlässig sind. Was macht es also in Teotihuacan? Ach ja, der Glimmer, der in Teotihuacan verwendet wird, stammt aus Tausenden von Kilometern Entfernung … in Brasilien.

Gunung Padang gilt als eine der ältesten von Menschenhand geschaffenen Pyramidenstrukturen auf der Erdoberfläche. Auch wenn dies von Kritikern heftig bestritten wird, ist laut Forschern und Geoelektrik-, Georadar- und Geomagnetik-Untersuchungen eine große Kammer mindestens fünfzehn Meter unter der Oberfläche vergraben … Ergebnisse von Kohlenstoffdatierungstests aus dem Labor in Miami zeigen, dass die Struktur bis ins Jahr 14.000 v. Chr. oder darüber hinaus zurückreichen könnte.

Die Bedeutung dieser Entdeckung kann nicht genug betont werden, da sie den Ereignishorizont der Eiszeit überschreitet. Den Staubgefäßen des Geologen Dr. Danny Hilman zufolge könnten an der Stätte die Überreste eines verlorenen Tempels verborgen sein, der mindestens 20.000 Jahre alt sein könnte.

Hilman glaubt, dass die Stätte (Gunug Padang) von großer kultureller und historischer Bedeutung ist, da sie die Überreste einer riesigen Pyramide enthält, die vor etwa 20.000 Jahren von einer untergegangenen Zivilisation erbaut wurde, und fügt hinzu, dass sie möglicherweise für den Gottesdienst oder als Tempel errichtet wurde riesiges astronomisches Instrument.

Die Große Pyramide von Gizeh: Unglaubliche thermische Anomalien stellen Forscher vor ein Rätsel

Ein neues Forschungsprojekt namens ScanPyramids hat unglaubliche thermische Anomalien in der Großen Pyramide von Gizeh registriert.

Einsatz einer Mischung aus innovativen und neuen Technologien wie Infrarot-Thermografie, Myonenradiographie und 3D-Rekonstruktion, um das Vorhandensein unbekannter innerer Strukturen der Pyramiden zu identifizieren.

Mithilfe der Infrarot-Thermografie konnten Forscher mehrere anomale Stellen an der Großen Pyramide von Gizeh identifizieren, an denen Temperaturspitzen registriert wurden.

Bei der Infrarotanalyse gibt es einen deutlichen Temperaturunterschied, eine kalte und eine heiße Zone, die auf den anderen Seiten der Pyramide nicht zu finden ist.

Großer Schädel in der Antarktis auf Google Earth entdeckt

Alte Texte und archäologische Funde liefern überzeugende Beweise dafür, dass einst Riesen die Erde durchstreiften, während einige argumentieren, dass es aufgrund mangelnder Forschung keine Nephilim oder Riesen in der Antarktis gab.

Es ist nicht nur denkbar, dass Riesen die Antarktis bewohnten, bevor sich der Kontinent vom alten Gondwana trennte und an seine heutige Polarposition verlagerte, was ihn unwirtlich machte, sondern auch, dass Beweise durch Entdeckungen, wie riesige Knochen und Schädel – möglicherweise bereits gemacht -, aber geheim gehalten wurden.

Die Verwendung von Google Earth, die auf Satellitenbilder aus dem Jahr 2004 zurückgreift, zeigt ein bemerkenswertes Bild, das wie ein riesiger Schädel aussieht.

Darüber hinaus deutet die Anwesenheit einer Person, die den Schädel und die umliegenden Spuren und Ausrüstung fotografiert, auf eine aufregende Entdeckung hin.

Auch wenn zu dieser Zeit angeblich nie Riesen in der Antarktis gelebt haben, scheinen die Bilder des angeblichen Riesenschädels das Gegenteil zu beweisen, so dass weitere Untersuchungen erforderlich sind und etablierte Überzeugungen über die Geschichte des Kontinents in Frage gestellt werden.

Google Earth-Koordinaten: 66°37’31.61″S 110°15’8.42″E

Riesiges zigarrenförmiges UFO über der Frontlinie der Ukraine gefilmt (Video)

Im Rahmen routinemäßiger Überwachungseinsätze hat eine Drohne des 406. Bataillons faszinierende Aufnahmen eines zigarrenförmigen UFOs gemacht, das über der Frontlinie der Ukraine schwebte.

Das Besondere an diesem Objekt ist das Fehlen von Flügeln oder erkennbaren Antriebsmitteln, wodurch es sich von herkömmlichen Flugzeugen wie Flugzeugen oder Hubschraubern unterscheidet.

Über seine Identität gibt es zahlreiche Theorien, die von einem Aufklärungsballon oder einer Aufklärungsdrohne bis hin zur eher spekulativen Möglichkeit reichen, dass ein außerirdisches Raumschiff Beobachtungen in der Region durchführt.

Das kurze 17-Sekunden-Filmmaterial dieses mysteriösen Objekts hat die Neugier von Gelegenheitszuschauern und erfahrenen Experten gleichermaßen geweckt und der aktuellen Situation nach der russischen Invasion in der Ukraine eine zusätzliche Ebene der Intrige verliehen.

Im Laufe der Geschichte der UFO-Sichtungen wurden weltweit zigarrenförmige Flugkörper gemeldet.

Diese großen Objekte werden oft mit „Mutterschiffen“ verglichen, die von sehr weit her kommen und kleinere fliegende Untertassen oder dreieckige Schiffe enthalten können.

Manche vergleichen diese „Zigarren“-Flugzeuge sogar mit hochseetauglichen Militärflugzeugträgern.

Während wir auf weitere Informationen und Analysen warten, bleibt eines sicher: Der Himmel über der Ukraine birgt Geheimnisse, die noch nicht vollständig gelüftet werden.

Video:

Gibt es ein Siegel des Todes? Ist es sichtbar? Astralkörper, Bindung an die nächste Welt und neue Inkarnation

Das Todessiegel ist eine dunkle und mysteriöse Praxis, die seit der Antike existiert und dazu dient, den tatsächlichen Tod einer dem Untergang geweihten Person herbeizuführen.

Dabei handelt es sich um ein Ritual, das Elemente der Magie, des Okkultismus und der Nekromantie vereint und von langjährigen Überzeugungen und Aberglauben durchdrungen ist.

Das Siegel des Todes wird durch einen nicht-räumlichen Knoten aktiviert, und im Moment der Aktivierung beginnt das Opfer unglaubliches Leid und einen langsamen Verlust der Vitalität zu verspüren.

Dies ist auf den extrem starken mentalen und physischen Druck zurückzuführen, der alle Ebenen ihrer Existenz angreift. Da das Siegel unzerstörbar und grausam ist, rückt der Tod langsam aber sicher näher und wird unausweichlich und endgültig.

Ob es den Opfern gelingen wird, den Weg in ihren Tod abzuschneiden, ist unklar.

Schließlich ist das Siegel des Todes ein magischer Trick, der das Schicksal eines Menschen für immer an die Zahl seines Todes bindet.

Trotz alledem ist das Siegel des Todes nur einer der Aspekte der Existenz, die nicht jeder Mensch erkennt und versteht. So wie es Licht gibt, gibt es auch Dunkelheit, und das sind komplementäre Kräfte.

Und dann wird das Bild der Welt vollständiger und komplexer, weil der Tod immer ein Teil unserer Existenz war und sein wird. Der Tod ist im menschlichen Energiefeld sichtbar, es herrscht völlige Verwirrung in den Energiefeldern und daher fehlt der Astralkörper, das heißt, der Mensch lebt noch, arbeitet, spricht, aber in seiner Energie gibt es bereits ein „Siegel des Todes“ auf der physischen Ebene, und tatsächlich wird ein Konzept wie das Energiedoppel umgekehrt.

Der Tod ist das unausweichliche Ende jedes Lebewesens

Wir alle wissen, dass früher oder später die Zeit kommen wird, in der wir diese Welt verlassen. Es gibt jedoch Stimmen, die argumentieren, dass der Tod auf der Grundlage der Energiegesetze vorhergesagt werden kann.

Energie ist eine Wissenschaft, die den Übergang von Energie von einer Form in eine andere untersucht.

Wir alle bestehen aus Energie und diese Energie begleitet uns unser ganzes Leben lang. Aber was passiert mit dieser Energie, nachdem wir gestorben sind?

Nach Ansicht vieler Energiepraktiker und -philosophen verschwindet die Energie, die während des Lebens in uns wohnt, nach dem Tod nicht, sondern geht in eine andere Form über.

Nach dem Energieerhaltungssatz kann es nicht zerstört, sondern nur in seiner Form verändert werden.

Somit bleiben unsere energetischen Spuren auch nach unserem Tod in der Welt bestehen. Sie können als energetische Abdrücke erscheinen, die unser Aufenthalt an einem bestimmten Ort hinterlassen hat, oder als energetische Spuren unserer Essenz.

Wer über das Wissen und die Fähigkeiten des Energiesehens verfügt, kann diese Spuren sehen, fühlen und analysieren. Sie bemerken möglicherweise Veränderungen im Energiefeld einer Person, die auf den bevorstehenden Tod hinweisen.

Dies ist möglich, weil unser Energiefeld oder unsere Aura auf die Prozesse reagiert, die in unserem Körper ablaufen. Wenn der Zeitpunkt des Todes kommt, beginnt sich das Energiefeld zu verändern, es verliert an Kraft und Helligkeit, der Tod ist energetisch im Voraus sichtbar, da unser Kraftfeld nicht verschwindet, sondern sich einfach umwandelt.

Dies eröffnet Möglichkeiten, den Tod aus energetischer Sicht vorherzusagen und zu untersuchen.

Das Energiedoppel hat den gleichen Zustand wie der physische Körper, als wäre es in ihm, und vor dem Tod scheint sich das Doppel auf den Kopf zu stellen, was bedeutet, dass der Tod nahe ist.

Der astrale Doppelgänger

Es ist ein Konzept, das manchmal viele Fragen und Interesse bei den Menschen weckt. Es wird mit einem mystischen Wesen in Verbindung gebracht, das an der Grenze der physischen und spirituellen Welt existiert.

Die Astralebene ist die Existenzebene, auf der sich unsere Seele befindet und auf der wir in einem veränderten Bewusstseinszustand bleiben können.

Jeder von uns hat bis zu dem einen oder anderen Grad eine Verbindung zur Astralebene und bei manchen Menschen manifestiert sich diese Verbindung durch einen astralen Doppelgänger.

Ein Astraldoppel ist eine energetische Kopie unseres physischen Körpers, die in Momenten des Tiefschlafs, der Meditation oder im Trancezustand entsteht. Ein solcher Doppelgänger ist fast identisch mit unserem physischen Körper, verfügt aber über die Fähigkeit, sich in der Astralwelt zu bewegen.

Und im Gegensatz zu uns selbst ist der astrale Doppelgänger nicht durch Raum und Zeit begrenzt, was ihm ermöglicht, sich frei von einem Punkt im Raum zum anderen zu bewegen und alle Grenzen und Hindernisse zu überwinden.

Die Rolle des Astraldoppels im Leben eines Menschen kann unterschiedlich sein. Manche glauben, dass es sich um einen Begleiter handelt, der uns auf Reisen in der Traumwelt oder auf Astralreisen begleitet und beschützt.

Andere glauben, dass der astrale Doppelgänger zur Heilung und Wiederherstellung der körperlichen Gesundheit sowie zur Erforschung und Interaktion mit verschiedenen Aspekten des Astralbereichs eingesetzt werden kann.

Es gibt auch den Glauben, dass der Astraldoppel genutzt werden kann, um hohe spirituelle Zustände und Erleuchtung zu erreichen. In der Zeit der alten Zivilisationen beispielsweise nutzten Priester und Weise die Praxis der Astralreise, um ihr Bewusstsein zu erweitern und mit höheren Mächten und Weisheit zu kommunizieren.

Für sie wurde der astrale Doppelgänger zu einem integralen Bestandteil der spirituellen Praxis. Die Rolle des Astraldoppels kann auch als Werkzeug zur Selbsterkenntnis und Entwicklung der eigenen inneren Fähigkeiten interpretiert werden.

Der Astral ermöglicht es uns, unsere verborgenen Potenziale und Fähigkeiten zu erkennen, uns selbst und unsere Lebensziele zu verstehen und bietet auch die Möglichkeit, neue und unvorhersehbare Wege der Entwicklung und des Wachstums zu finden.

Letztendlich kann die Rolle des astralen Doppelgängers im Leben eines jeden von uns individuell sein und auf unseren eigenen Überzeugungen und Erfahrungen basieren, und der astrale Doppelgänger steht immer neben dem physischen Körper.

Selbstmord ist ein komplexes und beunruhigendes Thema, das eine besondere und sorgfältige Behandlung erfordert. In der Gesellschaft herrscht seit langem die Meinung vor, dass Selbstmord allein die „Wahl“ eines Menschen, seine eigene Entscheidung sei. Tatsächlich ist diese Meinung jedoch unvollständig und falsch.

Zunächst ist es wichtig zu beachten, dass Selbstmord eine Manifestation tiefen psychischen Leidens ist. Sie ist häufig eine Folge verschiedener psychischer und psychiatrischer Störungen wie Depressionen, Angststörungen oder psychotischen Zuständen.

Menschen, die unter solchen Erkrankungen leiden, können von der Welt um sie herum völlig entfremdet sein, Apathie und Freudelosigkeit verspüren und manchmal sogar psychotische Illusionen erleben, die sie dazu bringen, das Leben abzulehnen. Deshalb ist es nicht ganz richtig, von Selbstmord als einer bewussten Entscheidung zu sprechen.

Zweitens spielt die Umgebung eine wichtige Rolle bei der Unterstützung oder Isolierung einer Person, die Selbstmordgedanken hat. Auch wenn eine Person nicht an einer diagnostizierten psychischen Störung leidet, können widrige Umstände sowie soziale und psychologische Faktoren zu Selbstmordgedanken führen.

Mangelnde Unterstützung, mangelnde soziale Bindung, sozialer Druck oder Hoffnungslosigkeit hinsichtlich der Zukunft können die psychische Gesundheit einer Person verschlechtern und zu Selbstmordtendenzen beitragen.

Darüber hinaus ist zu bedenken, dass Selbstmord tiefgreifende psychologische, emotionale und mentale Folgen für die Angehörigen und Angehörigen des Verstorbenen hat.

Ihr Leben hat sich für immer verändert und hinterlässt eine große emotionale Wunde. Dies bestätigt die Tatsache, dass Selbstmord eine große Verantwortung nicht nur gegenüber sich selbst, sondern auch gegenüber den Menschen um ihn herum trägt.

Daher ist Selbstmord nicht allein eine Entscheidung der Person selbst.

Es sei daran erinnert, dass Leiden, psychische Erkrankungen und widrige Umstände einen Menschen erheblich beeinträchtigen können, sodass er nicht in der Lage ist, andere Wege und Perspektiven zu erkennen.

Daher ist es wichtig, den Angehörigen Hilfe, Mitgefühl und Unterstützung anzubieten und sich aktiv für die Prävention und Behandlung psychischer Störungen einzusetzen, um die tragischen und irreparablen Folgen von Suizid zu verhindern.

Daher ist die Wahl eines Selbstmords sowohl seine Entscheidung, seinen physischen Körper zu verlassen, als auch gleichzeitig wird diese Entscheidung für ihn getroffen, und dann hat er solche Gedanken, weil er keinen Sinn darin sieht, zu kämpfen, und Selbstmord geschieht, wenn eine neue Inkarnation nahe ist , und alle Aufgaben dieser Inkarnation sind erledigt, und der Mensch selbst trifft eine solche Entscheidung – das Leben, einen solchen Kreislauf, das Prinzip der Gewaltlosigkeit des Willens zu verlassen, der Mensch verstößt sozusagen gegen die Vereinbarung für dieses Leben und der ihm gegebene Körper ist bereit, eine neue Vereinbarung zu treffen, denn ein neues Leben und ein neuer Körper und sogar ein Astralkörper können erscheinen – in Träumen naher Verwandter und warnen und bitten um die Seele und andere Energiefelder damit sie sich nicht aufregen, nicht weinen, dass bei ihm alles in Ordnung ist oder andere Details preisgeben.

Visionen des Astralkörpers entstehen durch Angehörige, in dem Raum, in dem die Person zu Lebzeiten gelebt hat, schaltet der Fernseher genau das Programm ein, das der Verstorbene bevorzugt hat, es besteht kein Grund, dagegen anzukämpfen oder Angst zu haben, es vergeht, es ist das Astralkörper, der kommt, während der Verstorbene das lebendige Leben vermisst.

Andere Matrix? Foto einer Braut im Spiegel zeigt scheinbar „drei verschiedene Realitäten“ in einem Bild

Eine Frau teilte auf Instagram ein Foto, auf dem sie sich „fast auf der Straße übergeben“ musste.

Eine Frau, die ein Hochzeitskleid kaufen wollte, glaubt, versehentlich einen „Fehler in der Matrix“ verursacht zu haben, nachdem ihr Kleid „drei verschiedene Realitäten“ gezeigt hatte.

Tessa Coates postete am Samstag (4. November) auf Instagram ein Foto, auf dem sie sich „fast auf der Straße übergeben“ musste.

Sie können ihr zuhören, wie sie die folgende Geschichte erzählt:

Wenn Sie es immer noch nicht erfasst haben, lassen Sie es mich erklären.

Das Foto zeigt Tessa von hinten mit einem Arm über ihrem Körper und einem Arm nach unten an ihrer Seite.

Schaut man jedoch in den Spiegel, hat die Verlobte ihre Arme vor sich – in einer anderen Position.

Moment, es wird noch seltsamer.

Das Spiegelbild im anderen Spiegel zeigt ihre Arme in einer anderen Position, mit beiden Armen nach unten.

„Okay, hallo! Ich bin Hochzeitskleider einkaufen gegangen und der Stoff der Realität ist zusammengebrochen“, schrieb Tessa in ihrer Bildunterschrift.

„Dies ist ein echtes Foto, nicht mit Photoshop bearbeitet, kein Panorama, kein Live-Foto.“

„Wenn Sie das Problem nicht erkennen können, suchen Sie bitte weiter, dann können Sie es nicht mehr übersehen.“

Sie fuhr fort, die vielleicht einzigartigste Verlobungsankündigung aller Zeiten zu schreiben:

„Genießen Sie bitte diesen Fehler in der Matrix/dem Foto, den ich auf der Straße fast erbrochen hätte. Außerdem bin ich verlobt!“

Das Foto ging viral , nachdem es auf der Scroll Deep-Seite geteilt wurde, und der TikToker fragte: „Können Sie sehen, was an diesem Bild nicht stimmt?“

„Das ist das neue virale Kleid, das das Internet völlig in den Wahnsinn treibt.

„Hier ist es. Zwei völlig unterschiedliche Reflexionen, drei Realitäten auf einmal.“

„Was ist die Erklärung? Ich denke, dass es möglicherweise etwas mit einem Geist oder einem Dracula zu tun hat.“

„Wenn Sie wie ein Wissenschaftler sind und eine wissenschaftliche Erklärung haben, klären Sie uns bitte auf.“

Viele waren ratlos, als eine Person schrieb: „Das ist so seltsam, dass ich nicht aufhören kann, hineinzuzoomen, um einen Fehler zu finden.“

„Wie ist das möglich?!?! Zauberspiegel!?“ Ein zweiter fragte, und ein anderer fügte hinzu: „Diese ganze Abfolge von Ereignissen ist sowohl absolut erschreckend als auch urkomisch.“

Als mögliche Erklärung schlug ein Benutzer vor: „Es ist ganz einfach. Beim Aufnehmen eines Fotos mit einem modernen Mobiltelefon, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen, werden Scans von links nach rechts durchgeführt. Jede Bewegung wird erfasst, auch wenn es sich nicht um ein Panorama handelt, da die Spiegel vorhanden sind, wenn es Statisch platziert ist, aber das Motiv sich bewegt.“

Jemand anderes stimmte zu: „Ich bin kein Wissenschaftler, aber ich kenne mich ein wenig mit Kameras/Fotografie aus und die Verschlusszeit der Telefonkamera ist länger, um mehr Details einzufangen, also wette ich, dass es etwas damit zu tun hat.“

Eine dritte Person argumentierte: „Hier geht es nicht um die Verschlusszeit, da das Foto sonst unscharf wäre.“

„Es liegt eher an der Bildreihe, bei der die Kamera mehrere Fotos aufnimmt.“

Ich persönlich denke, dass ein Fehler in der Matrix die einzige Erklärung ist, die Spaß macht.

 

Die „Götter“ der Schöpfung

Das Buch Genesis in der Standardübersetzung der King-James-Bibel beginnt mit der Zeile: „Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde.“

Die Übersetzung ist von Anfang an fehlerhaft. Es scheint, dass das ursprüngliche hebräische Wort für „Gott“ Elohim war, eine Anspielung auf „Götter“. Dies liegt daran, dass die alte hebräische Kultur polytheistisch war. Das bedeutet, dass die Hebräer mehr als einen Gott verehrten.

Da das Christentum versucht, einen einzigen Gott zu verkünden (trotz der verwirrenden Trilogie von Vater, Sohn und Heiligem Geist), wurden die Übersetzungen vom Hebräischen ins Lateinische und schließlich ins Englische im Laufe der Jahre geändert, um das Konzept eines einzigen Gottes zu fördern, der alles erschaffen hat .

Der Schöpfer des Universums, den wir wahrnehmen, kann tatsächlich in singulärer Form interpretiert werden. Unter esoterischen Denkern herrscht das Gefühl, dass das Universum ein Lebewesen ist, was die Fülle des Lebens während seiner Entstehung erklärt. Somit sind die gesamte Schöpfung, einschließlich uns Menschen, nur lebende Zellen innerhalb des Schöpfers.

Es gibt auch das Konzept des „inneren Gottes“, dass die Seele oder der spirituelle Funke, der in allen Menschen existiert, uns alle zu lebenden Göttern und Schöpfern unseres eigenen Universums macht. Somit leben wir alle im Universum unserer eigenen Schöpfung und in einer Paralleldimension zum Universum aller anderen. So werden wir zu den Göttern der Schöpfung oder den Elohim.

Das christliche Konzept eines Großvatergottes mit langem, wallendem weißem Bart, der die Hand ausstreckte und die Erschaffung der Sterne, der Sonne und der Erde befahl und dann Leben auf die Erde brachte, ist vielleicht für ein Kinderbuch konzipiert. Es gehört nicht zur Realität.

Es ist interessant festzustellen, dass der Name Elohim im ersten Kapitel des Buches Genesis mindestens 30 Mal vorkommt und im alten hebräischen Text nicht weniger als 2.570 Mal.

Beachten Sie auch, dass der weißbärtige Gott in der Genesis-Geschichte bei einigen der Schlüsselereignisse scheinbar mit sich selbst spricht.

Während der Erschaffung Adams sagten die Elohim: „Lasst uns den Menschen nach unserem eigenen Bild erschaffen.“ In Kapitel 3 sagte Gott, nachdem Adam die verbotene Frucht vom Baum der Erkenntnis gegessen hatte: „Siehe, der Mensch ist wie einer von uns geworden, um Gut und Böse zu erkennen.“ Nach der Flut, als dieTurmvonBabelAls gerade gebaut wurde, sagte Gott (im hebräischen Text jetzt als Yahveh bezeichnet): „Kommt, lasst uns hinabsteigen.“

Yahveh, das im hebräischen Text etwa 6.000 Mal vorkommt, gilt als Eigenname für Gott. Daher erscheint es seltsam, dass der ursprüngliche Autor der Geschichte „Yahveh“ in einem Satz verwendet, der den Kommentar „Lasst uns hinabsteigen“ enthält.

Es gibt einen Grund für all diese Pluralität in diesen alten Schriften.

Der Historiker Renan (Histoire du people d’Israel) stellt fest, dass die Semiten glaubten, dass die Welt von den Elohim umgeben und regiert sei. Und für sie waren die Elohim uralte Lebewesen, ähnlich wie Geister, die in irgendeiner Weise am Schicksal der Menschheit beteiligt waren.

Wie konnten die Semiten auf eine solche Idee kommen?

Wenn wir buchstäblich aus den DNA-Implantaten einer außerirdischen Besucherrasse erschaffen würden, die die Körper fortgeschrittener Primaten nutzte, die sich erfolgreich an die Schwerkraft, die Umwelt und die Atmosphäre der Erde angepasst hatten, hätten die ersten Mitglieder der Menschheit eine lebendige Erinnerung an ihre Schöpfer.

Die Geschichte würde als Götter interpretiert werden, die aus dem Himmel kamen, Menschen nach ihrem eigenen Bild erschufen und schließlich in die Luft zurückkehrten.

Nachfolgende Besuche der Außerirdischen. . . um sicherzustellen, dass der neuen Menschheit alles gut geht. . . würde dazu dienen, die Geschichten zu untermauern.

Der große Reset: Antikes Buch zeigt wie man Menschen und Tiere züchtet?

Netzfund:

Aus dem Buch Wundertooneel der Natur und geschrieben vom niederländischen Levinus Vincent, 1706 – 1715

Wie man im Regal rechts sehen kann, gibt es 2 Gläser mit Babys sowie Tieren. Schon damals wussten die Menschen, wie man Lebewesen künstlich züchten kann.

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein König oder ein Herrscher und alle Könige und Herrscher der Welt entscheiden, in 100 – 150 Jahren einen globalen Reset durchzuführen.

Das wirft Fragen auf, wie zum Beispiel, was nach dem Reset passiert. Die Bevölkerung wird dezimiert.

Aber neben der Bevölkerung wird es Flora und Fauna nicht mehr geben.
Und was machst du so? Sie treffen Vorsichtsmaßnahmen.

Man kauft auf diesen geschlossenen „Märkten“, die nur für die Elite zugänglich sind. Und sehr wahrscheinlich belebt man sein eigenes Land mit neuen Pflanzen und Tieren und Untergebenen.

Zwei treffende Kommentare:

Oder ist dies vielleicht einfach ein „Museum“, in dem man etwas über verschiedene Pflanzen und Tiere lernen kann?

Aber wenn dies der Fall ist, warum kann ich dann meinen Stammbaum über diesen Zeitraum hinaus zurückverfolgen und es gibt keinen Bruch in der Kette? Es gibt auch Familiengräber, die über diese Zeit hinausreichen.

Erfahren Sie mehr über die Internettheorien: Schlammflut, Tartaria und die angebliche Alte Welt / Old World in: Die Schlammflut-Hypothese

Rhesus-Negativ: Die alte Blutlinie der Nephilim?

So kontrovers es für Sie auch klingen mag, es gibt zahlreiche Forscher, die fest davon überzeugt sind, dass die Rhesus-negative Blutgruppe so rätselhaft und mysteriös ist, wie es nur geht, und möglicherweise mehr mit den Sternen verbunden ist, als irgendjemand denkt.

Es gibt diejenigen, die entschieden gegen die Theorie sind, dass Menschen mit Rhesus-negativem Blut zu den Nephilim gehören könnten, einer Parallelrasse der menschlichen Spezies.

Einer Reihe von Theorien zufolge ist dies jedoch nicht so unwahrscheinlich.

Neue Theorien gehen davon aus, dass diese rätselhafte und eher seltene Blutgruppe auf nichtmenschliche Merkmale in der genetischen Ausstattung hinweisen könnte, was im Grunde bedeutet, dass sich Rh-negatives Blut etwas von der herkömmlichen DNA des Homo Sapiens unterscheidet.

Die Nephilim werden im Hebräischen mit „fallen“ übersetzt und aufgrund der Erwähnung in alten Texten von vielen als „die gefallenen Engel“ interpretiert.

Interessanterweise bezeichnen die Bibel, die Tamid und der Koran die Nephilim als „gefallene Engel“ oder Nachkommen der Götter.

„Die Nephilim waren in jenen Tagen auf der Erde und auch danach, als die Söhne Gottes zu den Töchtern der Menschen kamen und ihnen Kinder gebar; Dasselbe waren die Mächtigen der Vorzeit, die Männer von Ansehen.“ – Genesis 6:4

Genesis 6:1–4 erzählt den Lesern, dass die Nephilim, was ins Englische übersetzt „Gefallene“ bedeutet, das Produkt der Kopulation zwischen göttlichen Wesen (wörtl. Söhne Gottes) und menschlichen Frauen (wörtlich Töchter Adams) waren. Die Nephilim sind als große Krieger und biblische Riesen bekannt (siehe Hesekiel 32:27 und Numeri 13:33). ( Quelle )

Interessanterweise gibt es einige Forscher, die fest davon überzeugt sind, dass es eine rätselhafte Wahrheit gibt, die vor der Öffentlichkeit verborgen bleibt und Menschen mit Rh-negativem Blut mit jenseitigen Ursprüngen in Verbindung bringt. Robert Spehr gibt weitere Einblicke in das Rätsel hinter RH Negative:

„Es gibt 612 Primatenarten und -unterarten, die von der International Union for Conversation of Nature (IUCN) anerkannt sind, und keine einzige davon hat Rh-negatives Blut.“ –  Robert Sepehr, Arten mit Amnesie: Unsere verbotene Geschichte

Rh-Faktoren oder „Rhesus-Faktor“ wurden erstmals im Blut von Rhesusaffen entdeckt.

Wenn die Menschheit aus demselben afrikanischen Vorfahren hervorgegangen wäre, wäre ihr Blut laut Sepehr kompatibel, aber das ist nicht der Fall. Fast 85 % aller Menschen haben Rh-positives Blut, doch ALLE Königsfamilien haben Rh-negatives Blut.

Heutzutage gibt es zahlreiche rätselhafte Merkmale, die mit dieser „seltenen“ Blutgruppe verbunden sind, und es gibt viele Fragen, die Forscher wie Spehr zu beantworten versuchen. Woher kommt Rhesus-negatives Blut?

Und warum versucht eine Rh-negative Mutter, die Rh-positive Kinder hat, ihren eigenen Nachwuchs abzulehnen?

Ist es möglich, dass dies durch eine eher kontroverse Theorie erklärt werden kann?

Eine Theorie, die besagt, dass die Menschheit tatsächlich keine einzige Rasse, sondern eine hybride Spezies ist.

Andere Theoretiker, die Spehrs Ansicht teilen, glauben, dass es andere Merkmale gibt, die Rhesus-negative Menschen charakterisieren: Höherer IQ, empfindliches Sehvermögen, niedrigere Körpertemperatur, höherer Blutdruck, vermehrtes Auftreten übersinnlicher/intuitiver Fähigkeiten, überwiegend blaue, grüne oder haselnussbraune Augen, rote Augen oder rötliches Haar, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Hitze und Sonnenlicht und in manchen Fällen ein zusätzlicher Wirbel.

Ein kleines goldenes Zeitalter beginnt

Netzfund:

Und deshalb ist es so wichtig, mit dem Erinnern zu beginnen. Wir stehen am Beginn kurzer (ein paar hundert, vielleicht tausend Jahre) sehr guter Zeiten und bereiten diese Zeit auch für unsere nächste Generation(en) vor.

Machen wir einen kleinen Umweg. Das Gebiet von Bharata, wo sich auch unsere Erdkontinente befinden, ist im gebirgigen Norden 720.000 Meilen lang und wird im Süden schmaler.

Einst eine feste Landmasse, die mit dem Festland der Zentralinsel Jambudvipa verbunden war, ist sie heute eine überschwemmte und gefrorene Region mit neun Inselstaaten mit jeweils etwa 8.000 Meilen Durchmesser. Unsere Landinsel im Osten heißt Kumari (auch unter anderen Namen bekannt). ).

Bharata wurde vor etwa 5125 Jahren überflutet. Dieses Flutereignis ist in der Bibel als Noahs Sintflut bekannt. Das Kali Yuga vom 3102 v. Chr. begann mit der Sintflut.

Das Kali Yuga oder Eisenzeitalter dauert 432.000 Jahre und wir stehen erst am Anfang. Es ist die Zeit der niedrigsten Lebenserwartung sowie der niedrigsten Gesundheit, Intelligenz und Spiritualität.

Natürlich gibt es in dieser Zeit Höhen und Tiefen und bald wird prophezeit, dass wir in ein kleines goldenes Zeitalter eintreten werden, nach dem es wirklich noch schlimmer wird.

Das Durchschnittsalter für diesen Zeitraum liegt bei etwa 100 Jahren und die durchschnittliche Körpergröße bei 1,70 m, aber in den späteren Stadien sinkt die Lebenserwartung auf 0,6 m und vielleicht 30 Jahre (oder weniger).

In der Bronzezeit (vor 3102 v. Chr.) betrug die durchschnittliche Lebenserwartung noch 1.000 Jahre und die Höhe betrug 3,50 Meter, wobei sie in der zweiten Hälfte der Ära allmählich abnahm.

Diese Stufen des Zeitalters finden nur in Bharata statt, und hier sind die meisten Dämonen oder Gefallenen zusammen mit gewöhnlichen Menschen eingesperrt.

Die anderen acht Teile von Jambudvip und vielleicht alle anderen Erdringe um ihn herum leben viel länger und besser. Insbesondere der zentrale Sektor, direkt am und um den Fuß des Mount Meru, ist besonders himmlisch.

Bharata gilt als eines der drei menschlichen Gebiete, von denen aus menschliche Seelen Befreiung erlangen können.

Geheimnisse des großen Attraktors: Kommt ein Monster in den Tiefen des Weltraums auf uns zu?

Eines der größten Rätsel für Astronomen ist der Große Attraktor – eine Gravitationsanomalie, die in den dunkelsten Ecken des Weltraums lauert.

Seit Anbeginn der Zeit, nach dem Urknall, dehnt sich das Universum schnell aus, doch wie sich herausstellt, bewegen sich nicht alle Galaxien gleich.

Irgendwo weit weg von uns, in den Tiefen des Weltraums, lauert der Große Attraktor, eine mysteriöse Kraft, die sich uns langsam aber sicher nähert.

Bereits in den 1970er Jahren bemerkten Wissenschaftler das seltsame Verhalten von Galaxien in benachbarten Regionen des Universums. Zusätzlich zur Bewegung der Galaxien in Richtung der Ausdehnung des Universums wurde auch beobachtet, dass sich alle Galaxien um uns herum scheinbar auf den gleichen Punkt zubewegten.

Wissenschaftler konzentrierten sich auf 400 elliptische Galaxien und stellten fest, dass sie sich auf etwas zubewegten, das wir nicht sehen konnten.

Diese Region ist als „Zone der Vermeidung“ oder die Region des Himmels bekannt, die von der galaktischen Ebene der Milchstraße und dem darin enthaltenen kosmischen Staub verdeckt wird.

Die „Ausweichzone“ wurde nur dank Radioteleskopen und im Infrarotbereich arbeitenden Teleskopen entdeckt. Experten haben es den Großen Attraktor genannt, eine Region des Universums, die eine Gravitationsanomalie aufweist.

Es handelt sich nicht um ein supermassereiches Weltraumobjekt, sondern um ein Raumvolumen, das den Schwerpunkt aller Materie enthält.

Diese Region liegt im Zentrum eines riesigen Galaxienhaufens namens Laniakea, der einen Durchmesser von mehr als 520 Millionen Lichtjahren hat. Es enthält mehr als 100.000 Galaxien, darunter auch unsere Milchstraße.

Astronomen können die Masse und den Standort des Großen Attraktors nur aus spärlichen Untersuchungen der Vermeidungszone und Simulationen der galaktischen Bewegung ableiten.

Die Region, in der sich der Große Attraktor befindet, enthält eine riesige Ansammlung von Massen, die Norma-Cluster genannt wird.

Unser Virgo-Sternhaufen und alle seine umgebenden Galaxien bewegen sich in Richtung Norma, dem Zentrum des Flusses aller Galaxien in Laniakea.

Video: